Ziegenvacherin

Der Vacherin wird – wie der Name sagt – aus Kuhmilch hergestellt. In den französischen Pyrenäen wird nicht nur aus der Milch glücklicher Kühe, sondern auch aus Ziegenmilch eine besonders köstliche Variante hergestellt. Aber keine Sorge: nach drei Wochen Reifezeit entfaltet der Käse einen besonderen Geschmack und ist auch für Feinschmecker, welche das Aroma und den Geschmack von Ziegenkäse sonst meiden, ein besonderes Geschmackserlebnis. Frisch aus Frankreich – bei Poehl am Naschmarkt – hinkommen und genießen!

Echire Butter

Seit 1894 stellt eine kleine Kooperative im Dorf Poitiers in der Nähe von La Rochelle Frankreich ihre weltberühmte Butter her. Manche sagen über Echire, sie sei die beste Butter in der Welt. Die dafür verwendete Milch wird von den selben 66 Bauern geliefert, die nicht weiter als 50 km von der Molkerei entfernt sind. Dem feinwn Geschmack der Butter merkt man auch die Jahreszeit an, denn die gesunde Ernährung der Kühe verändert sich saisonal. Am besten probiert man sie selbst bei Poehl am Naschmarkt.

Robiola „La Fia“

Das biblische Feigenblatt diente der Verhüllung, in unserem Falle dient es der Umhüllung, schützt so seinen Inhalt, hält ihn frisch und gibt ihm seine zarten, duftenden Noten weiter. Dieses Feigenblatt darf auch ohne Scham entfernt werden und zutage tritt ein zarter, mindestens zwei Wochen gereifter Rohmilch-Ziegenkäse, der Robiola „La Fia“ aus dem Piemont. Mit zunehmender Reife wird er immer weicher, cremiger und der Geschmack würzig-intensiv.

Schwarzes Schaf

Anders als das sprichwörtliche schwarze Schaf in der Familie ist dieses „Schwarze Schaf“ vielmehr ein Musterschüler. Der cremig-milde Schafkäse stammt aus dem Innviertel und reift, zusätzlich mit Chiliblüten gewürzt, für zwei Monate in seinem Aschemantel, daher die Farbe und der Name. Bei Poehl am Naschmarkt braucht sich das „Schwarze Schaf“ ganz und gar nicht vor seinen französischen Geschwistern verstecken.
Die Bauern dort haben übrigens schon vor über zweihundert Jahren ihre Käseleibe mit Pottasche aus gebrannten Kräutern bedeckt, um sie vor Fliegen zu schützen, und so nebenbei den Effekt entdeckt, den diese Asche auf die Aromaentwicklung ausübt. Deswegen gibt es heute noch viele geaschte Käse, so wie unser „Schwarzes Schaf“.

Ziegenkäse

Liebevoll wird handgeschöpfter Ziegenkäse in eingelegte Kirschblätter umhüllt. Diese werden saftig grün im Frühsommer geerntet und in Kirschschnaps eingelegt. Bei Bedarf kommen dann die feinen Käserohlinge hinein. Anfangs noch ganz jung, frisch und mild entwickelt er sich mit der Zeit zu einem kräftig intensiven Weichkäse voll von Tanninen und Kirscharomen der Blätter. Ein wahrer Wandlungskünstler.

Pecorino

Nicht nur der cremige Käsegeschmack, sondern auch die Pistazien machen diesen Käse aus. Die leuchtenden Pistazien aus dem berühmten Dorf Bronte verleihen ihm eine Anziehungskraft, deren Versuchung man kaum wiederstehen kann.

Sapristi! Caprotto!

Einer der ganz wenigen Hartkäsesorten von der Ziege – natürlich frisch beim Pohl am Naschmarkt. Selbst Genießer, die Ziegenkäse sonst eher meiden, verlieben sich in ihn schon nach dem ersten Versuch. Er besticht durch sein sommerliches Aroma, das an Zitronenhaine und Blumenwiesen erinnert.

Le Bouyguette!

Eine der klassischsten französischen Käsesorten ist der Chèvre, zu Deutsch: Ziegenkäse. Wie bei anderen Käsesorten gibt es auch ihn in diversen Varianten: von Frischkäse über Weich- und Schimmelkäse bis zu Hartkäse.

Bei uns am Naschmarkt bekommen sie jedoch keinen gewöhnlichen Ziegenkäse – wir bieten einen ganz besonderen Chèvre an: Le Bouyguette! Der herrliche Ziegenkäse besitzt eine spezielle kartierte Markierung an der Oberfläche. Zusätzlich wird der Käse in eine Schiffchen-Form per Hand geformt und mit Rosmarin garniert, was im Endergebnis auch beim bloßen Anblick begeistert.

Milchiger Genuss aus der Provinz Savoyen!

Dieser köstliche Hartkäse ist direkt von den französischen Alpen zu uns auf den Naschmarkt gerollt. Dieser Prachtkerl bringt bis zu 45 kg auf die Waage und ähnlich wie beim Kobe-Rind werden auch ihm diverse Vorzüge zuteil! Die Mathematische Formel der Käsemacherei besagt nämlich: der Franzose soll während seiner 17-24 monatigen Reifung zweimal wöchentlich mit Salzlake massiert und behutsam gewendet werden. Bevorzugterweise ruht sich der Käse nach dem „Spa“ bei 98% Luftfeuchtigkeit aus. Und diese besondere Zuneigung schmeckt man!

Genussvolle Momente mit milchiger Komponente!

Gutmütige, italienische Büffel liefern den Grundstoff für einen blumigen Mozzarella mit individuellen Kräuter-Aromen. Die Wasserbüffelmilch verleiht den handgeformten, schneeweißen Käsebällen zusätzlich eine charakteristische, zarte Moschusnote. Perfekte Caprese Salate, krosse Pizzi oder knusprig überbackene Lasagnen – all diese Gerichte gelingen um einiges aromatischer mit dem cremigen Büffelmozarella!