Antipasti

Antipasti sind die kleinen Köstlichkeiten, die den Auftakt eines jeden guten italienischen Abends ausmachen. Und die Auswahl ist groß: Schinken roh oder gekocht, gut gereifte Salami, gegrilltes und eingelegtes Gemüse wie Paprika, Tomaten, Kapern oder Artischocken, Oliven in den vielfältigsten Variationen oder ein frisch gemachter Thunfischaufstrich. Dazu Grissini oder frisches Ciabatta, bei Poehl am Naschmarkt finden Sie alles nach Ihrem Geschmack.

Marillenkerne

Nicht des Pudels Kern, sondern der der Marille liefert uns ein neues Geschmackserlebnis: Unsere gerösteten und gesalzenen Marillenkerne erinnern an Mandeln: auf der Zunge ein feiner Marzipangeschmack, im Abgang nussig-süß. Und im Gegensatz zur Erdnuss-Konkurrenz werden hier die Finger nicht fettig, wenn man ins Glas langt. Die Kerne werden gebrochen, die darin enthaltene „Mandel“ ausgelöst, blanchiert, die Haut entfernt und dann geröstet. Bestens geeignet als Knabberei zwischendurch, zu einem Glas Wein, über Salate oder für den besonderen Feinspitz verarbeitet zu Pesto.

Tapenaden

Man könnte Tapenade auch als Olivenpaste übersetzen, aber die Originalbezeichnung kommt dem Geschmackserlebnis doch deutlich näher. Erfunden in der Provence im Jahre 1880 besteht sie aus fein gehackten Oliven und Kapern. Letztere werden in Westfrankreich auch „Tapena“ genannt und daher leitet sich die Bezeichnung ab. Pur mit Gemüse oder frischem Weißbrot genossen oder als raffinierte Würze zu Fisch oder (Lamm-)Fleisch gibt sie allen Speisen den typischen, provenzalischen Geschmack.

Marillenschnaps

Ein Kontrast, der nicht größer sein könnte: eine Hightechbrennanlage in einem 1000-jährigen Haus, eine Verbindung der Tradition mit der Moderne. Markus Wieser, der Enkel des österreichischen Weinpioniers Josef Jamek, ist ein leidenschaftlicher Brennmeister edelster Schnäpse und Spirituosen. Damit die berühmten Wachauer Marillen nicht nur in ihrer Blüte und während der Ernte entzücken, destilliert er ihre Aromen und das Ergebnis ist dieser milde und unglaublich aromatische Marillenschnaps.

Pasta Paccheri

Die Pasta Paccheri sind quasi riesige Maccheroni und werden aus Hartweizengries hergestellt. Daher darf man sie ruhig ein bisschen länger kochen, damit sie noch „al dente“ sind, aber nicht mehr „alla dentista“. Am besten verbinden sie sich mit einem saftigen Sugo Bolognese oder di Pommodoro und reichlich geriebenem Parmesan darüber.

Burrata

Bei den aktuellen, sommerlichen Temperaturen ideal für ein schnelles Lunch oder Dinner: unsere Burrata, ein bisschen Olivenöl, frisches Basilikum und je nach Geschmack noch reife Tomaten oder Blattsalate! Die große Schwester des Mozzarella kommt aus Apulien und wird aus Kuhmilch hergestellt. Die gehaltvolle, buttrige Textur des Kerns in Verbindung mit der frischen, milchigen Hülle garantiert ein unnachahmliches Geschmackserlebnis.

Sughi „Perché ci Credo“

Heute bleibt die Küche heiß und es dauert trotzdem nur ein paar Minuten. Das Ergebnis könnte aus der besten Trattoria Süditaliens stammen. Mit den Sughi „Perché ci Credo“ wird jede Pasta ein Kurzurlaub in unserem südlichen Nachbarland. Und die formschönen Flaschen mit Kronenkorken sind obendrein ein Hingucker. Bei Poehl am Naschmarkt finden Sie vier Varianten: al Basilico, Mediterranea, al Pepperoncino und Salsa Madre. Buon Appetito!

Mit Frühlingsbeginn kommt auch die Bärlauchzeit!

Diese Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze gehört zu der selben Familie wie Schnittlauch, Knoblauch und Zwiebeln, woran ihr Geschmack erinnert. Die grüne Heilpflanze kann man nur von März bis April sammeln, was wenig Zeit lässt, es zu genießen. Unsere selbstgemachte Bärlauchsauce eignet sich ideal in Kombination mit anderen Gemüsesorten und Pasta aber auch perfekt als Dip.

Wachteleier

In Mittel- und Osteuropa schenkte man zum Frühlingsbeginn seinen Lieben bunt bemalte Eier, um sich gute Botschaften zu wünschen. Bemalte Wachteleier sind sozusagen die feinere Version davon, sie sind hübsch und werden den gedeckten Festtagstisch verzieren. Ab heute haben wir unsere handbemalten Wachteleier wieder bei Pohl am Naschmarkt. Apropos: Wusstet Ihr schon, dass Wachteleiern, abgesehen von ihrem feinen Geschmack auch ein stärkende Wirkung auf das Immunsystem nachgesagt wird?

Liptauer

Gehört in jeden Haushalt: Liptauer ist der vielleicht beliebteste österreichische Brotaufstrich – und unverzichtbar für den kleinen Hunger zwischendurch. Traditionell wird Liptauer aus slowakischem Brimsen und cremiger Butter gemacht. So wird auch unser Liptauer nach alten Familienrezept wöchentlich im eigenen Haus frisch angerührt. Einfach vorbeikommen und probieren. Unser echter Liptauer passt übrigens sehr gut zu knusprigen Grissini.