Nomen est omen:

Weil der Faustmann im steirischen Wenigzell auch nur wenige Stück seiner Fleischspezialitäten herstellt, garantiert er qualitativ hochwertige und geschmacklich hervorragende Produkte. Sein „Lardo“ ist dabei keine Ausnahme: Feinster Rückenspeck vom Iberico wird in einer Gewürzmischung aus Lorbeerblättern, Wacholder und Muskatnuss eingelegt. Um den Namen Lardo tragen zu dürfen, muss der Rückenspeck drei bis sechs Monate in Trögen aus speziellem Marmor gelagert werden. Der weiß-rosa marmorierte Speck zergeht auf der Zunge und lässt sich fein auf Schwarzbrot – zum Beispiel vom Öfferl – essen.

Roastbeef!

Seit drei Generationen produziert die Familie Windisch aus Wiener Neustadt die feinsten Fleischspezialitäten. Besonders beliebt ist und bleibt der rosa-rot farbene Klassiker: Roastbeef. Es wird ausschließlich österreichisches Rindfleisch sowie die besten hausgemachten Gewürzmischungen für das zart-schmelzende Fleisch verwendet. Egal ob auf Brot oder mit Gemüse, Roastbeef ist stets ein Highlight und überwältigt mit seinem außerordentlichen Geschmack!

Ein echter Klassiker!

Trockenfleisch war in Europa lange Zeit das Grundnahrungsmittel der Bergbauern. Das beste Fleisch wird in einer Mischung aus Salz, Kräutern und Gewürzen gelagert und anschließend bis zu ein paar Wochen luftgetrocknet. Das Fleisch verliert dabei bis zu 50% seines Gewichts. Inzwischen ist die feine Spezialität zu einer der wertvollsten Fleischsorten geworden. Kein Wunder, denn nur die beste Gewürzmischungen und viel Zeitaufwand bringen den luftig-zarten Geschmack raus. Unser fein-getrocknetes Rinderfilet ist keine Ausnahme- kommen Sie vorbei und probieren es selbst!

Wunderschwein im Knuspermantel

Diese Jahr schon Schwein gehabt? Dann wird es Zeit, Euer Glück zu versuchen: an unserer ersten Porchetta des Jahres – soeben eingelangt bei Poehl am Naschmarkt. 🍀 Diese italienische Delikatesse schmeckt wundervoll knusprig, würzig und unbeschreiblich köstlich! 
Das Glück wird perfekt, wenn man dazu handgemachte Grissini oder knusprige Semmeln genießt – der Himmel auf Erden!

Abspecken? Wenn, dann ausgiebig! 😉

Frisch eingetroffen: der Wacholderspeck von Stefan Windisch ist gleichbedeutend mit Fleischeslust par excellence! Der kräftig geselchte und mit Wacholder gebeizte Speck vom Bauch des Schweines ist eine Wohltat für die Sinne. Dabei entzückt die Augenweide bereits im Aroma mit süßlich-würziger Note – was sich im Geschmack bestätigt. Dieser Wacholderspeck ist die gelebte Kunst des Metzgerhandwerks – und das schmeckt man mit jedem Bissen!

Schwarze Schweine statt schwarzer Schafe!

Wahrlich kein schwarzes Schaf: der wunderbare Jamón Ibérico vom schwarzen Schwein! Kein Affront, sondern wortwörtlich zu verstehen, denn das iberische Schwein hat gegenüber dem herkömmlichen Schwein einen markanten Unterschied – seine dunkle Hautfarbe. Auch als Pata Negra bekannt, verführt es mit seiner nussig-feinen Note.

Unser Iberico aus dem Hause Jamón Joselito ist in und über die Grenzen Spaniens hinaus eine wahre Delikatesse!

Rauchige Noten kombiniert in einer schmelzend-weichen Struktur…

…das ist der Lammbeinschinken von Gissinger.

Der Lammbeinschinken ist eine Versuchung, zu der man einfach nicht nein sagen kann, denn sein aromatischer Geschmack zieht Ferinschmecker wie Teilzeit-Gourmets gleichermaßen in seinen Bann!

Besonders herrlich begleitet er etwa Melone, knuspriges Brot oder – ganz schlicht – Paradeiser und Mozzarella. Dieser delikate Beinschinken ist stets ein Highlight!

Teuflisch gut: die feurige Geschmacksexplosion der Teufelscabanossi!

Die Fleischerei Gissinger zieht sich die kulinarischen Hörner auf und kombiniert auf unvergessliche Art und Weise, was längst zusammengehört: feinstes Fleisch und herrlich pikante Gewürze. Neben ausgewählten Fleischsorten finden Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch und – der feurige Touch – auch Chili ihren weg in die knackigen Würste.

Ihren Ursprung finden die Cabanossi vermutlich in Ost- oder Südeuropa – es ist nicht sicher. Sicher ist jedoch die Herkunft unserer Teufelscabanossi! Die feuerroten Würste sind das Ergebnis der über 80 Jahre währenden Fleischer-Kunst des Hauses Gissinger. Aus Ottakring heraus sorgt die Manufaktur weit über Wien hinaus für exquisite Gaumenfreuden.

Poehl X Castaing

Der Südwesten Frankreichs zu Gast in Wien – und zwar im Gänsemarsch.

Das ist Castaing. Die Botschafter des Geschmacks aus dem französischen Baskenland – genauer, aus Saint-Sever –  stehen für Fois Gras allererster Güte. Aus dem Herzen der Region heraus, bescheren sie weltweit Feinschmeckern und Gourmets wahre Gaumenfreuden.

Die handerlesenen Gänse wachsen dabei unter idealen Bedingungen in Freilandhaltung auf und werden darüber hinaus ausschließlich von Hand gefüttert. Die glücklichen Gänse in Kombination mit meisterhaftem Handwerk sind es, welche die Produkte von Castaing auszeichnen. So auch die traumhafte Gänseleberterrine.

Kommenden Samstag (4.11.) wird bei uns am Naschmarkt verkostet!

 

Der Ente zarteste Brust!

Castaing, oder: die Geschichte von Gastronomie d’Excellence aus dem französischen Baskenland. Bereits seit dem Jahr 1900 verschreibt man sich hier feinster Kulinarik von Gans und Ente. Etwa der herrlich zarten und fein geräucherten Entenbrust. Von handerlesenen Tieren und unter höchsten qualitativen Ansprüchen an das eigene Produkt hergestellt, entsteht in der Manufaktur absoluter Hochgenuss – getreu dem Motto: Ente gut, alles gut!