Knabbergebäck Vecchio Mulino

Die Mühle macht’s: Grissini aus Piemont

Es heißt, dass schon Vittorio Emanuele II, König von Sardinien-Piemont, im 17. Jahrhundert des Öfteren so manch knackiger Köstlichkeit verfallen ist – in Form von knusprigen Grissini, selbstverständlich. Kein Wunder, dass daher die Grissini aus Piemont zu den besten der Welt zählen. So auch jene aus der Casa Vecchio Mulino, die seit ihrer Gründung 1860 heute schon in dritter Generation der Familie Bertolone geführt wird. Ab sofort bereichern sie unsere Auswahl bei Poehl am Naschmarkt.

 

Grissini Vecchio MulinoIdyllischer könnte man kaum leben: Im beschaulichen Carmagnola in der Metropolitanstadt Turin hat Vecchio Molino seinen Firmensitz in einer alten Mühle – die zugleich auch der Namensgeber der Traditionsmanufaktur ist. Und als ob dies nicht schon romantisch genug wäre, ist der verantwortliche Müller hier selbst schon ein Urgestein. Mit 95 Jahren arbeitet „Nonno Cesare“ (der auch das Gesicht der Marke ist) noch heute mit größter Leidenschaft mit und rollt die Grissini sorgfältig per Hand. Denn das, gepaart mit feinen Zutaten, sorgt dafür, dass die Grissini auch wirklich zu wahren Köstlichkeiten werden.

 

Ob mit Meersalz, Parmesan oder Rosmarin: Die Grissini schmecken uns besonders zu würzigen Antipasti oder hauchzartem Prosciutto. Und wer gerne abends eine mediterrane Knabberei nascht, der wird das flache Gebäck der Casa
Vecchio Murino ebenfalls lieben – scharf mit Hot Pepper, mild mit Sesam oder pur mit Meersalz ein Genuss.